Programmierung II (I-121)


Qualifikationsziele (Lernziele, Kompetenzen):

Vermittlung von Grundkenntnissen und -fähigkeiten zur objektorientierten Programmierung, Umgang mit Klassen und Objekten, Polymorphie, Vererbung, Information hiding, Operatorüberladung
Vorlesung
Praktikum
Die Lehrveranstaltung wird mit Hilfe von zwei Teilleistungen bewertet, wobei beide bestanden werden müssen. Am Ende des Semesters ist ein komplexes Softwareprojekt zu entwickeln (Beleg, Wichtung 30%). Die Aufgabenstellung und der Bewertungsmaßstab werden im Rahmen der Lehrveranstaltung bekanntgegeben. Im Prüfungszeitraum findet eine schriftliche Prüfung statt (120 Minuten, Wichtung 70%).

Lehrinhalte (vermittelte Konzepte):

- Klassen und Objekte,
1. Status/Verhalten von Objekten, Member
2. Membersichtbarkeit
3. Erzeugung/Vernichtung von Objekten (Konstrktoren/Destruktoren)
4. statische Member
- Vererbung
1. Basisklasse/abgeleitete Klasse
2. Überschriebene Funktionen
3. virtuelle Funktionen
4. Mehrfachvererbung
- Operatorüberladung
1. Überladung unärer/binärer Operatoren
2. Überladung mit Friend-/Memeberfunktionen
3. Konvertierungen
- Templates
- Einführung in die GUI-Prorammierung (QT)
- Einführung Java

Literatur/multimediale Lehr- u. Lernprogramme:

Hochschulinternes Arbeitsmaterial
http://www.cplusplus.com/